Bildungszentrum Dessau gGmbH
Bildungszentrum Dessau gGmbH

Aktuelle Informationen

Wir wünschen ein gesundes und erfolgreiches                Jahr 2018!

„…ein Bäumchen weiß, ein Bäumchen rot… „

Ein Höhepunkt im Kalender des BZ Dessau, das Lichterfest, bot den erfolgreichen Auftakt für das diesjährige Kinderprojekt der neuen Erzieherklasse SP17.

Das Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ wurde am Abend des 23.11.2017 zweimal mit großem Erfolg in der „ausverkauften“ Kulturscheune aufgeführt. Somit war die Generalprobe bestanden und schuf große Vorfreude auf den folgenden Tag.

Am Freitagmorgen kamen 21 Zwerge und Zwerginnen aus der Kita „Märchenland“ zu Besuch und waren schon sehr gespannt darauf, was sie wohl erwarten würde. Auch hier ließen Schneeweißchen, Rosenrot, die Brüder Michael und Andreas und vor allem der Berggeist Kinderaugen hell leuchten. Der anschließende Snack in der Cafeteria war eine willkommene Stärkung vor den verschiedenen Angeboten für unsere kleinen Besucher. Nun durften sich die Kinder im Märchenwald austoben, beim Märchenquiz ihr Wissen zeigen und beim Märchenwürfelspiel ihr Bestes geben.

Da das Projekt der Klasse SP17 aus dem Märchen, dem Bühnenbild, den folgenden Angeboten und auch aus der weihnachtlichen Gestaltung der Schule bestand, kann hier ohne Übertreibung von einem Großprojekt gesprochen werden. Und große Projekte sind nicht möglich ohne die vielen Helfer im Hintergrund, die ihren verdienten Applaus leider nicht auf der Bühne empfangen können. Im Namen aller danken wir hier namentlich der fleißigen Seele des BZ, Herrn Tauscher, für ein jederzeit offenes Ohr und die tolle Zuarbeit und Frau Pickler vom Tanzverein „O`blue“ für die wundervollen Kostüme, ohne die das Märchen nur halb so schön geworden wäre. Ein großer Dank gilt auch Frau Schuh, der Schirmherrin des jährlichen Kinderprojektes, der es gelang, einen wilden Haufen zu einem intakten, leistungsstarken Team zu formen.

 

Vielen Dank

 

 

Die Klasse SP17 wünscht allen Helfern, Zuschauern und Lesern eine besinnliche Adventszeit.

 

"Sport frei" am Bildungszentrum Dessau

Am 26.09.2017 haben die Schüler der SP16/1 und SP16/2 einen ganz besonderen Tag für ihre Mitschüler gestaltet.
Es war der erste „Sport – und Gesundheitstag“ am Bildungszentrum Dessau.
Die SP16/1 hat für dieses Projekt monatelang im Voraus geplant, geübt und erkundet.
Wir haben die Gesundheit im Schulalltag genauer unter die Lupe genommen, um diesen „Sport – und Gesundheitstag“ für unsere Mitschüler und Lehrer zu organisieren.
An diesem Tag wurden im 1. Teil gesundheitsfördernde und alltagstaugliche Möglichkeiten, wie aktivierende Übungen, haltungsfördernde Übungen, entspannungsfördernde Übungen, Übungen zur Förderung der geistigen Leistungsfähigkeit (Life – Kinetik) und leckere, aber vor allem gesunde Pausensnacks vorgestellt.
Nach einer entspannten Mittagspause, wo alle ihr wohlverdientes Mittagessen einnahmen, ging es zum 2. Teil des Tages über.
Im 2. Teil des Tages wurden spannende Wahl – Spielturniere angeboten.
Vom Unihockey über Fußballtennis, Minigolf und Blasrohrschießen bis hin zum Wikinger Schach war für jeden Schüler etwas dabei.
Alle Schüler kämpften in Teams oder im Einzelkampf um vordere Plätze und waren mit Freude und Eifer dabei.
Die Zeit verging wie im Flug.
Am Ende des Tages waren alle geschafft und verließen mit vielen tollen Erlebnissen das Bildungszentrum Dessau.

Einen besonderen Dank möchten wir noch an die SP16/2 richten, die uns an diesem Tag tatkräftig zur Seite stand.

Wir hoffen, ihr habt viele neue Erfahrungen sammeln können und probiert vielleicht sogar die „ein oder andere“ Übung mal aus.
Antonia Frenzel (Klasse SP16/1)

 

Waldexkursion der Erzieherklassen SP16

Am 13.09. und 14.09. drehte es sich für die Klassen SP16|1 und SP16|2 ausschließlich um das Thema Wald, denn ausgerüstet mit Gummistiefeln, warmen Sachen und Wegzehrung ging es ins Forstamt Dessau.

Dort angekommen wurden wir zuerst vom Förster und Waldpädagogen Herrn Kristin mit seinem Waldmikrofon begrüßt. Er berichtete uns zuerst etwas über die vielen Aufgaben des Betreuungsforstamtes. Für uns zukünftige Erzieher waren die Erläuterungen zu den vielen Angeboten und Projekten der Waldpädagogik besonders interessant.
Wir waren überrascht, dass das Forstamt Kooperationsvereinbarungen mit über 40 Kitas der Region pflegt, wobei vor allem das Waldfuchs-Projekt umgesetzt wird, Aber auch für Schulen gibt es interessante Veranstaltungen, wie z.B. die Waldjugendspiele welche von den Mitarbeitern des Forstamtes durchgeführt werden.

Es folgte eine kleine Frühstückspause und dann hieß es: „Jacken an und raus ins Grüne!“

Gemeinsam schlichen wir als Raupe durch den Wald, versteckten als kleine Eichhörnchen unsere Vorräte oder überquerten mittels Teamwork und Phantasie eine riesige Schlammgrube. Ihr seht also: Theorie und Praxis wurden eng miteinander verknüpft. Das für unseren Beruf sehr nützliche Wissen wurde uns auf spielerische Art und Weise vermittelt und es gab immer etwas zu lachen trotz kleinen Regenhuschen oder dem doch recht starken Wind.

Letztendlich stapften wir auf kleinen bewachsenen Wegen durch das entspannende Grün, lauschten auch mal der Stille und legten Bilder aus Naturmaterialen am Wegesrand, bis wir schließlich wieder im Forstamt ankamen und auf eine kleine Mittagspause nochmal ein theoretischer Teil folgte, in welchem wir beispielsweise erfuhren, welche Gefahren der Wald bergen kann oder welche Baumart deutschlandweit am meisten vertreten ist. Wusstet ihr, dass es die Fichte ist?

Zum Abschluss folgten noch ein paar Spiele, wie zum Beispiel das Laufen auf Sommerski oder ein Baumscheibenpuzzle, bis es galt Abschied zu nehmen.

Ein gelungener, erlebnis- und informationsreicher Tag ging zu Ende und wir machten uns auf den Heimweg.

 

Na, neugierig geworden? Dann schaut doch selbst mal beim Forstamt vorbei und lasst Euch vom Wald faszinieren, so wie wir.

Wir danken Herrn Kristin für seine kurzweiligen, interessanten Informationen und Spielanregungen.

Die vielen Bäume und die wenigen Menschen – die machen den Wald so schön.

-Otto Weiss.

 

Lisa Bührig - SP16|2

Erfolgreiche Teilnahme am 19. Peter City Lauf in Dessau

 

Der „BZD-Express“ hat am Sonntag, den 17.09.2017 einen hervorragenden 14. Platz beim Firmenlauf über 2 km belegt.

Dieser 14. Platz ist umso höher einzuschätzen, war doch eine Läuferin aus dem „BZD-Express“ derart gesundheitlich angeschlagen, dass eine Teilnahme am Lauf nur dem Teamgedanken geschuldet war, auch starten zu können.

Wir danken allen SchülerInnen für die erfolgreiche Teilnahme an diesem Event.

Spendenübergabe im Hospiz

Die angehenden Ergotherapeuten übergaben am 17.08.2017 eine Spende von 200,00 € an die Geschäftsführerin des Anhalt-Hospizes, Frau Dr. Schneider.

Das war der Erlös einer Tombola, die die Schülerinnen zum Schuljahresabschlussfest initiiert hatten.  Wir bedanken uns nochmal bei allen Sponsoren für die Preise und bei all denen, die zahlreich bei uns Lose gekauft haben.

Zusätzlich zur Spende wurde auch ein Wunschbaum, der im Rahmen des Unterrichts hergestellt wurde, an das Anhalt-Hospiz übergeben. Hier können die Gäste des Hauses, ihre Angehörigen und auch die Mitarbeiter ihre Wünsche auf die Blätter schreiben und so dazu beitragen, dass der Baum immer voller und bunter wird. Die Idee zu dem Baum entstand nach einer Exkursion ins Hospiz, wo wir uns mit der Thematik Sterben und Umgang mit dem Tod auseinandergesetzt haben. Das Projekt fand in der Einrichtung großen Anklang und wird dort demnächst eine Wand schmücken.

 

„Kennenlernfest“ zur Eröffnung des Schuljahres 2017/2018

87 Schüler/innen trafen sich am 10.08.2017 um 8.00 Uhr im Bildungszentrum, um eine qualifizierte Berufsausbildung als Erzieher, Physiotherapeut, Ergotherapeut, Sozialassistent oder Kinderpfleger zu beginnen.

Nach der feierlichen Begrüßung durch den Schulleiter stand das „Kennenlernen“ der Schüler des 1. Ausbildungsjahres im Vordergrund. Auch wenn die Wetterbedingungen nicht optimal waren, so zeigten doch alle Schüler an den 6 Stationen (vom Wissenstest über das Autoziehen bis zur Pantomime) vollen Einsatz.

In aufgelockerter Atmosphäre konnten die Schüler erste Eindrücke sowohl von ihren Mitschülern, den Klassenlehrern, aber auch den sich am Bildungszentrum bietenden vielfältigen Möglichkeiten individueller Betätigung sammeln.

Liebevoll betreut wurden die 6 Stationen sowie der Grill- und Getränkestand von Schüler/innen des 2. und 3. Ausbildungsjahres, die sich freiwillig für diese Aufgaben gemeldet hatten.

Nach der Gruppenauswertung konnten alle Schüler zufrieden den Heimweg antreten.

Wir danken allen Helfern, ob Schüler/innen oder Mitarbeiter/innen des Bildungszentrums für die beeindruckende Vorbereitung und Durchführung des Kennenlernfestes, die den ersten Schultag zu einem echten schulischen Höhepunkt werden ließen.

Den Schülern aller Ausbildungsjahre wünschen wir einen erfolgreichen Start in das neue Ausbildungsjahr 2017/2018.

Die Schulleitung

 

Ferienzeit – Zeugniszeit…

Doch bevor man sein Zeugnis erhält, müssen Wissen und Können unter Beweis gestellt werden.

Die Schülerinnen und Schüler des 2. Ausbildungsjahres in der Erzieherausbildung setzten sich im Lernfeld 5 (Musik, Spiel, Gestalten) mit dem Thema „Die vier Elemente“ auseinander. Kreativität, Ideenreichtum, vertrauensvolles Miteinander waren gefragt.

Bei der Präsentation der Lernangebote wurde Wissen vermittelt, zu gemeinsamem Spiel angeregt und auch die musikalische Seite kam nicht zu kurz. Vor allem aber gab es eine ganze Menge Spaß, wie hier bei der improvisierten Wasserrutsche.

In diesem Sinne… einen guten Rutsch in die wohlverdienten Sommerferien!

Weltspieltag in Dessau-Roßlau

Anlässlich des Weltspieltages, der jährlich am 28.05. mit vielen Aktivitäten mit Kindern begangen wird, veranstaltete das Deutsche Kinderhilfswerk und verschiedene Träger der freien Jungendhilfe am 31.05.2017 ein beeindruckendes Fest für die Kinder der Region Dessau-Roßlau.

Von unserer Schule wurden für dieses Fest von der Klasse der zukünftigen Kinderpfleger
vier verschiedene Angebote vorbereitet, mit denen die Schüler der K16 den zahlreichen Besuchern interessante Möglichkeiten boten, sich sportlich zu betätigen oder mit Hilfe von Naturmaterialien kreativ zu sein.
So konnte man sich beim Torwandschießen und Murmeln ausprobieren oder ganz mutig sein und mal auf ein Waveboard steigen. Am Bastelstand konnte man Tiere, Blumen oder einen Regenmacher aus Steinen herstellen.

Die Angebote von unseren Schülern wurden von vielen Kindern mit Begeisterung angenommen, nicht zuletzt deshalb, weil es unsere Schüler verstanden, auf die Kinder zuzugehen und auch bei Sprachproblemen von ausländischen Kindern so zu kommunizieren, dass man sich verstand.    

Das Fest hat beeindruckend gezeigt, dass Kinder aller Länder ganz unkompliziert miteinander spielen und Sport treiben können und durch solche Aktivitäten viele Berührungsängste und Vorurteile abgebaut werden können.

Wir danken den Schülerinnen und Schülern der K16 für ihren engagierten Einsatz, mit dem sie das Bildungszentrum Dessau dort würdig vertreten haben.

„Es hat Spaß gemacht“ war das Fazit der Schüler.

Erzieherklassen des 2. Ausbildungsjahres erkunden den „Rößling“

Die Schüler der Fachschule Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik führten eine Waldexkursion durch. Nach kurzer Absprache gingen die Schüler in den Wald um Blätter- und Pflanzenteile der Baum- und Krautschicht zu sammeln. Angekommen am Waldsofa, einer c-förmigen Aufschichtung von Ästen und Zweigen, wurde dieser zukünftige Lagerplatz und Treffpunkt von den Lehrern und Schülern eingenommen und eingerichtet.
Dann folgte die nächste Aufgabe, das Gelände sollte erkundet und ein Lageplan angefertigt werden.

Nach einem leckeren Frühstück wurde ein vorher entwickeltes Spiel, rund um das Thema „Das Eichhörnchen“ von drei Gruppen vorbereitet und umgesetzt. Später wurde noch über die Bewohner des Waldes gesprochen und Bäume auf verschiedene Art gemessen und das Alter bestimmt. 

Der Tag bot viele Anregungen zum praktischen Entdecken des Waldes, vor allem mit Kindern und Jugendlichen. Diese willkommene Abwechslung zum Schulalltag ermöglichte viele neue Erfahrungen und Eindrücke.

Dessauer Bildungstage beschäftigten sich mit den „Schokoseiten“ verhaltensauffälliger Kinder

Jeder Mensch ist einzigartig und unverwechselbar. Auch Kinder weisen ein Profil mit besonderen Stärken aber auch Schwächen auf. Doch vor allem in der Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern verlieren wir oft die positiven Seiten des betroffenen Kindes aus den Augen.

Im Rahmen der zweiten Veranstaltung der Dessauer Bildungstage (Thema: „Träumer, Eigenbrötler und  Unruhestifter -  Zum Umgang mit verhaltensbesonderen Kindern“) sollte der Blick pädagogischer Fachkräfte auf die Ressourcen schwieriger Kinder geschärft werden und der Frage nachgegangen werden, wie die Kompetenzentwicklung betroffener Jungs und Mädchen unterstützt werden kann. Dank der äußert lebendigen und praxisnahen Beiträge der beiden Referentinnen gestaltete sich für die Teilnehmer ein sehr informativer und kurzweiliger Fortbildungstag. Frau Manuela Dallmann (Dipl.-Sozialpädagogin aus Halle) gelang es in ihrem Impulsvortrag die Teilnehmer bei ihren alltäglichen Belastungen, die durch die Arbeit mit verhaltensbesonderen Kindern entstehen, abzuholen und eine Brücke zu den besonderen Chancen verhaltensauffälliger Kinder zu schlagen. Dies untermauerte sie durch zahlreiche Beispiele aus ihrer täglichen Erfahrung als Erzieherin

Im anschließenden Workshop gingen die sozialpädagogischen Fachkräfte gemeinsam mit Frau Dallmann in Form eines kollegialen Austauschs auf „Schatzsuche“ (Was steckt hinter dem Verhalten dieser Kinder? Welche besonderen Fähigkeiten besitzen verhaltensauffälliger Kinder?).

Ein zweiter Workshop widmete sich dem Thema der Teamarbeit („Gemeinsam statt einsam“). Hierzu durften wir erstmals Frau Dr. Gabriele Binroth (Diplom-Pädagogin aus Leipzig) als Dozentin am Bildungszentrum begrüßen. Sie stellte den Teilnehmern die Methode der „Kollegialen Praxisberatung“ vor und ermöglichte einen umfangreichen Erfahrungsaustausch unter Kollegen – jedoch immer mit dem Verweis auf die „Schokopunkte“ der schwierigen Kinder!

Wir danken beiden Referentinnen für eine äußerst gelungene Weiterbildungsveranstaltung. Vermutlich wird die Vorfreude der Teilnehmer auf ihre „schwierigen Kinder“ am Montag so groß wie lange nicht mehr sein.

Ihren Abschluss finden die diesjährigen Dessauer Bildungstage am 21.10.17. Dann widmen wir uns dem Thema Elternarbeit. Unter dem Motto „Besondere Kinder = Besondere Eltern?“ wird unsere Gastreferentin, Frau Heidi Vorholz, auf die Besonderheiten im Umgang mit Eltern verhaltensauffälliger Kinder eingehen und mit interaktiven Übungen und Beispielen Möglichkeiten aufzeigen, wie auch unter schwierigen Rahmenbedingungen eine gelungene Erziehungspartnerschaft gelingen kann. Für die Veranstaltung sind nur noch wenige Restplätze frei.

Vortrag_Chaos oder Chance.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Erfolgreiche Teilnahme am 3. Dessauer Firmenlauf

Am 03.Mai 2017 nahm auch ein Team des Bildungszentrums, bestehend aus den Schülern: Daniel Pfeifer (SP15/2), Orkide Açik (SP15/2), Florian Lexius (S15) und Anne Wedde (S15) am 3. Dessauer Firmenlauf, präsentiert von Radio SAW, im Stadtpark Dessau teil. Unter etwa 450 Läufern aus 120 Teams belegte unser „BZD-Express“ in einer Zeit von 39:43 min einen beachtlichen 35. Platz, der noch höher einzuschätzen ist, da man unseren „BZD-Express“ in den Männerteams gelistet hat. In der Mixed-Staffel wäre es der 9. Platz gewesen.

Ein besonderes Dankeschön gilt allen 4 Schülern für ihren engagierten Lauf, aber auch den Physiotherapeuten der P2016 mit ihrem Klassenlehrer, die an ihrem Massagestand alle Hände voll zu tun hatten, um die verspannte Muskulatur der Läufer/innen wieder zu lockern.
Danke sagen wir auch den Lehrern und Schülern, die im Wechselbereich die Läufer unseres „BZD-Express“ frenetisch angefeuert haben.  

 

Feedback zur Fortbildung "Sozialpädagogische/r Lerntherapeut/in"

Am 22.03.2017 erhielt das Bildungszentrum Dessau ein E-Mail einer ehemaligen Absolventin der "Sozialpädagogischen Lerntherapie". Mit ihrem Einverständnis dürfen wir diese Mail veröffentlichen.

Vielen Dank.

 

Sehr geehrter Herr Reiche, Sehr geehrter Herr Dr. Herrmann,

diese Mail möchte ich gern nutzen um mich bei Ihnen beiden und natürlich auch bei allen anderen Dozenten für die Zeit am BZ Dessau zu bedanken. Die Entscheidung auf dem zweiten Bildungsweg noch einmal einen neuen Beruf zu erlernen habe ich mir nicht leicht gemacht. Nach Ausbildungsbeginn ist mir sehr schnell bewußt geworden, dass mich nur eine zusätzliche Weiterbildung noch schneller an mein Ziel bringt. Deshalb bin ich Herrn Dr. Herrmann sehr dankbar, dass er die Weiterbildung, trotz damaliger Schwierigkeiten anbieten konnte. Es war eine lange Zeit und es wurde viel Wissen vermittelt. Jetzt im nachhinein (mit Berufserfahrung) kann ich sagen, dass der praktische Teil, speziell LRS und Dyskalkulie etwas zu kurz gekommen ist. Die Dozenten haben uns viel mit auf den Weg geben können, allerdings sollte man in Zukunft hier noch mehr Zeit einplanen und dafür lieber den Grundkurs etwas kürzer gestalten.

Für mich waren beide Ausbildungen die richtige Entscheidung. Ich arbeite zu 80% in einer Schule für geistig- u. körperlich behinderte Kinder. Hier habe ich ein großes Aufgabengebiet und Betätigunsfeld. Von leichter Intelligenzminderung bis zum Rett-Syndrom ist alles dabei. Die Lerntherapie kann ich hier auch sehr gut einsetzen. In Absprache mit den Lehrern übernehme ich bei einigen Kinder den Bereich Mathe und Deutsch. Die anderen 20% bin ich in der Praxis und arbeite direkt als Lerntherapeutin. Das ist nach wie vor noch eine Herausforderung für mich, da ich mir noch sehr viel Wissen aneignen muss. Die nächsten Weiterbildungen stehen schon im Frühsommer an und ab nächstes Jahr möchte ich dann an einer Regelgrundschule arbeiten. Der Bedarf an ausgebildeten Fachkräften ist hoch und es sind kaum Therapeuten zu finden. Es gibt hier jede Menge Stellenangebote, was sicherlich für die zukünftigen Therapeuten am BZ interresant sein könnte. 

 

In diesem Sinne, nochmals vielen Dank für die schöne, aber auch sehr angstrengende :-) Zeit.
 

Nochmals vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!

 

Herzliche Grüße,

Sandra Thiebe

Dessauer Bildungstage 2017: „Träumer, Eigenbrötler und Unruhestifter – Zum Umgang mit verhaltensbesonderen Kindern“

Sie beißen, schlagen, sind unaufmerksam, hyperaktiv oder übermäßig ängstlich. Immer wieder sehen sich Erzieherinnen und Erzieher mit besonderen Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen konfrontiert. Der Umgang mit diesem, oftmals als schwierig empfundenen Verhalten gilt als einer der größten beruflichen Belastungsfaktoren.

Die Dessauer Bildungstage beschäftigen sich in diesem Jahr thematisch mit dem Umgang mit diesen besonderen Kindern. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung der insgesamt dreiteiligen Fortbildungsreihe stimmte unser Bereichsleiter für Weiterbildung, Dr. Mario Herrmann, vor einem großen und interessierten Publikum bestehend aus Erziehern, Heilpädagogen und Auszubildenden auf das Thema ein.

Im Rahmen seines Eröffnungsvortrags zeigte er aus psychologischer Sicht die engen Grenzen zwischen normalem, auffälligem und „gestörtem“ Verhalten auf, beleuchtete die Frage, ob die Zahl der verhaltensauffälligen Kinder und Jugendlichen in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat und stellte Ursachen für auffälliges Verhalten dar.

Als Resümee seines Vortrags hob der Diplom-Psychologe vor allem die Bedeutung eines ressourcenorientierten Umgangs mit den betroffenen Kindern hervor. Im Anschluss hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich im Rahmen von Workshops mit ausgewählten „Besonderheiten“ vertieft auseinanderzusetzen. Einen hohen Zuspruch erfuhr die Arbeitsgruppe „Der träumende Zappelphilipp“ unter der Leitung von Diplom-Lehrerin und Buchautorin Ramona Wiedemann. Anhand vieler praxisnaher Beispiele zeigte sie Möglichkeiten auf, die den Umgang mit hyperaktiven Kindern erleichtern können.

Im Rahmen des Workshops „Eigenbrötler mit Spezialtalenten“ erhielten die Teilnehmer unter Anleitung von Heike Giesemann von der Autismusambulanz Wittenberg die Möglichkeit, sich in die Erlebniswelt autistischer Kinder hineinzuversetzen. Ein dritter Workshop widmete sich den stillen (ängstlich-schüchternen) Kindern, die im pädagogischen Alltag Gefahr laufen, übersehen zu werden. Dr. Herrmann erarbeitete mit den Besuchern ein Handlungskonzept in der Arbeit mit sozial unsicheren Kindern.

Am Ende konnte ein positives Fazit über die Auftaktveranstaltung der Bildungstage gezogen werden. Am 13. Mai findet unter dem Thema „Chaos oder Chance“ der zweite Teil der Fortbildungsreihe statt. Inhaltlich wird es um einen ressourcenorientierten Blickwinkel auf verhaltensauffällige Kinder gehen und das Thema Teamarbeit in den Vordergrund rücken. Am 21.10. wird das Thema Elternarbeit („Besondere Kinder = Besondere Eltern“) intensiviert. Für beide Veranstaltungen sind noch Plätze verfügbar.

Feedback zur Fortbildung "Sozialpädagogische/r Lerntherapeut/in"

Ich, A. Tack ( Erzieherin, 45 J.), habe 2,5 Jahre an einer berufsbegleitenden Qualifizierungsmaßnahme im Bildungszentrum in Dessau teilgenommen und mich zur "Sozialpädagogischen Lerntherapeutin" fortgebildet.

 

Ich bin nun befähigt bereits im Kindergartenalter Wahrnehmungs- und Konzentrationsprobleme zu erkennen und mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden vor allem in spielerischer Form zu intervenieren.

Im Hortbereich kann ich für betroffene Kinder frühzeitig konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Lernsituation einleiten und durch therapeutische Techniken eine individuelle Förderung erreichen.

 

Genau diese Techniken fehlten mir in meiner beruflichen Praxis und ich kam immer wieder an meine fachlichen Grenzen. Da zunehmend immer mehr Kinder die bereits beschriebenen Probleme aufweisen, kann ich nun mit dem neu erworbenen Hintergrundwissen und mit konkreten Maßnahmen diese Kinder zielgerichtet fördern. 

 

Ich habe nicht nur zeitliche Ressourcen gebunden, sondern auch mich entschlossen finanzielle Mittel für diese Fortbildungsmaßnahme einzubringen.

Ich habe damals lange nach einer geeigneten Bildungsmaßnahme gesucht und sie im BZ gefunden. Sie entsprach inhaltlich genau meinen Vorstellungen und ich kann die Ausbildung als positiv und motivierend

für die berufliche Praxis bewerten.

 

MfG

Astrid Tack

Wir freuen uns auf Eure Bewerbung

Die Vorstellungsgespräche für das Ausbildungsjahr 2017/2018 laufen und solltet Ihr Euch als Physiotherapeut, Ergotherapeut, Kinderpfleger, Sozialassistent oder Erzieher bewerben wollen, dann schickt uns Eure Bewerbung oder ruft an (0340-517348 oder 0340-54070616).

Erzieherausbildung am BZD: Individualität ganz groß

Seit Beginn des neuen Schuljahres haben unsere SchülerInnen der Erzieherausbildung (2. Ausbildungsjahr) die Möglichkeit, sich neben dem festgelegten Lehrplan auf ein ausgewähltes Arbeitsfeld von ErzieherInnen zu spezialisieren.

Drei Vertiefungsrichtungen stehen hierfür zur Auswahl:

  • Krippe und Kita
  • Grundschule und Hort
  • sowie Heim und Jugendarbeit.

Mit ausgewählten Kursen und Seminaren rund um die Besonderheiten des jeweiligen Arbeitsfeldes haben unsere FachschülerInnen damit die Möglichkeit, ein eigenes berufliches Profil zu entwickeln.

"Wir beschreiten mit diesem Angebot einen neuen Weg in der Ausbildung von ErzieherInnen in Sachsen-Anhalt" unterstreicht Schulleiter Hans-Joachim Reiche das Alleinstellungsmerkmal des BZ Dessau.

"Wir reagieren in erster Linie auf das Bedürfnis unserer SchülerInnen, sich auf ein konkretes Arbeitsfeld spezialisieren zu wollen. Da der Lehrplan der Erzieherausbildung zu einem Großteil den Kitabereich abdeckt, andere Arbeitsfelder jedoch eher stiefmütterlich behandelt werden, können vor allem SchülerInnen von unserem Angebot profitieren, die sich bereits frühzeitig auf einen anderen Bereich, wie z.B. Heim oder Schule, festgelegt haben."

Informationen zu den Seminaren der jeweiligen Vertiefungsrichtung bekommt Ihr bei Frau Wenzel-Langenfeld.

Resümee der Kita "Mäuseland" zum Ausflug ins Tiergehege der BZD am 15.06.2016

Liebe Kita "Mäuseland",

 

vielen Dank, für die herzlichen Worte. Auch wir haben diesen Tag mit Euch sehr genossen und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

 

                                                                      Euer Bildungszentrum

Ein wundervolles Miteinander

von Senioren, Schülern und sehr geduldigen Tieren war am 31. Mai in den Nachmittagsstunden auf unserem Campus zu bemerken. Liebe Senioren, alle im Seniorenheim "avendi" zu Hause, besuchten uns zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken. Die Schüler des 1. Ausbildungsjahres Sozialassistenz backten Kuchen, gestalteten die Kaffeetafel und bewirteten unsere Gäste einfühlsam und umsichtig. Gerne gesehen waren die Tiere des Bildungszentrums, wie Ziege Maja, Häschen und Meerschweinchen. Eine kleine Perserkatze, zwei süße Hunde, ein weißer Igel sowie zwei Wasserschildkröten verzückten uns alle. Nachdem viel erzählt und gestreichelt wurde, verließen uns die Senioren mit einem Lächen im Gesicht. Das Bildungszentrum freut sich auf ein nächstes Mal.
Klasse S15

Schildkröte, Katze und Co im Streichelzoo

Die Sonne strahlt, und wir Bewohner der avendi Waldsiedlung, Herr Doepke, unser ehrenamtlicher Begleiter, Frau Reimann und Frau Mäkert strahlen bei dem Gedanken an unser heutiges Ziel. Wir sind von den Schülern der Sozialassisstentenklasse des Bildungszentrums (BZ) Dessau eingeladen, bei Kaffee und Kuchen ihr Reich und sie kennenzulernen. Das BZ Dessau ist eine berufsbildende Schule, an der man den Beruf des Ergo- bzw. Physiotherapeuten und des Sozialassisstenten erlernen kann.

Ihr Domizil hat das Bildungszentrum in der Dessauer Weststraße, früher war an dieser Stelle das Plattenwerk. Heute erinnert nur noch wenig an diese Zeit, denn mit Hilfe von Schülern entstand ein bezauberndes Areal. Den Schülern der Schule, die dort während ihrer Ausbildungszeit auch wohnen können, steht ein weitläufiges, beeindruckend grünes Stückchen Erde zur Verfügung. Neben dem Fischteich leben Ziegen, die auch am Wochenende von den Schülern versorgt werden.

Geschniegelt und gebügelt fahren wir unserem Ziel entgegen. Ganz idyllisch steht unter schattenspendenden Bäumen eine festliche Kaffeetafel. Und in einer anderen Ecke unsere Gastgeber, noch etwas zurückhaltend werden wir begrüßt. Doch die Atmosphäre ist schnell locker und ungezwungen. Uns wird beim Aussteigen geholfen, und ruckzuck nehmen wir an der Kaffeetafel Platz.

Mit selbstgebackenem Kuchen, frischem Obst und Kaffee beginnen wir nach einer kurzen offiziellen Begrüßung das Schlemmen. Zu diesem Genuss haben die Schüler, die sich rührend um uns bemühen, eine außergewöhnliche Überraschung: Zuerst stellen sie uns eine Ziege vor. Ist die zutraulich! Sie wurde von Menschen mit der Flasche aufgezogen, da sie vom Muttertier verstoßen worden war. Abwartend suchen wir die Gelegenheit, die Ziege Maja mit kleinen Brotstücken füttern. Doch das sind noch nicht alle gewesen. Maddox, ein 15 Monate junger Rüde, schwänzelt ununterbrochen um uns herum. Ganz besonders beeindruckt uns ein sehr ungewöhnliches Haustier, ein Afrikanischer Weißbauchigel. Eigentlich schläft er um diese Zeit, dieses Haustier ist normalerweise nachtaktiv. Und noch viele andere Tiere können wir entdecken: Wasserschildkröten, Kaninchen, Meerschweinchen und eine sehr zutrauliche Perserkatze, die erst einmal genau in Augenschein genommen wird.

Kurz vor der Verabschiedung zeigen uns die Schüler stolz ihre schöne Schule. Wir erkunden das Gelände. Die Erinnerungen an die eigene Jugend begleiten den Nachmittag, die Zeiten waren anders, aber die Wünsche an das Leben haben sich kaum verändert.

Dann heißt es auf Wiedersehen sagen, mit der Hoffnung auf Wiederholung oder auf ein Wiedersehen, vielleicht auch als Praktikant in der avendi Waldsiedlung.

Einladung zur Schuljahresabschlussfeier 2016

Begleitet uns zu unserem "Maskenball" am 23.06.2016, um 18.00 Uhr, auf dem Schulhof des Bildungszentrums Dessau.

Ablauf: 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr Bühnenprogramm,

ab 20.00 Uhr Musik und Tanz

 

SP 15/2 sagte am 14.06.2016 „Sport frei“

Der 14.06 2016 am Bildungszentrum Dessau stand ganz unter dem Motto des Sportfestes. Um 08:00 Uhr trafen sich die Schüler und Lehrer auf dem Sportplatz an der Großen Schaftrift. Nach Begrüßung durch die Schulleitung und die diesjährigen Organisatoren, die SP 15/2, fand die traditionelle Erwärmung, diesmal angeleitet durch die P15, statt. Anschließend ging es in den Stationsbetrieb, bei dem die Schüler der 9 teilnehmenden Klassen ihre Kraft, Ausdauer und Wissen beweisen mussten.

Die Station Sprung wartete neben dem üblichen Weitsprung auch mit einem Schlusssprungparcours von Reifen zu Reifen auf. Keine leichte Aufgabe!
Bei der Station Fitness war vor allem Armkraft gefragt. Zielsicher wurde ein Medizinball mit lang ausgestreckten Armen im Slalom transportiert. 70 m Strecke mussten bei der Station Lauf bewältigt werden. Auch der Wassertransport mittels einer Kelle machte den Klassen sichtlich Spaß und forderte viel Geschick. Bei der Station Wurf konnten die Schüler ihre Kräfte beim Luftballonweitwurf und dem Medizinballstoß beweisen. Discgolf war dieses Jahr angesagt und forderte an der Station Trendsport Zielgenauigkeit und ein lockeres Handgelenk. Für Spiel und Spaß sorgte Kinball und bot durch leichten Wettstreit eine kurze Pause zum Durchatmen. Köpfchen und ein gemeinsames Vorgehen verlangte die Station Kooperation. Hier war neben Gleichgewicht vor allen Dingen Teamarbeit gefragt.

11:00 Uhr war dann Zeit für eine Stärkung. Außerdem gab es kostenlose Getränke und auch Bianca (die gute Seele unserer Kaffeeteria) stand wieder mit einem leckeren Mittagessen bereit. Während einige noch gemütlich beim Essen saßen, konnten andere sich ein Spiel an der Versorgungsstation ausleihen oder sich schon auf das Volleyballturnier um 12:15 Uhr vorbereiten. Trotz des Turnierabbruchs aufgrund des Wetters, war das diesjährige Sportfest wieder ein voller Erfolg, nicht zuletzt durch besonderes Engagement der Organisatoren und herausragendem Elan der Spieler. Auch wenn die Preisverleihung durch wiederholte Regenschauer sehr kurz ausfiel, war die Freude aller spürbar.

 

Einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Mitwirkenden.

Auch nächstes Jahr heißt es wieder „Sport frei“.        

 

Frühlingsfest im Bildungszentrum

Die Schüler der Ausbildung zum Kinderpfleger hatten sich zum 24.05.2016 Kinder von Schülerinnen des Bildungszentrums eingeladen, um mit ihnen einen gemeinsamen Vormittag zu gestalten. In der Vorbereitungszeit gab es viele Ideen, von denen die Besten dann mit insgesamt 6 Kindern im Alter von 3-8 Jahren umgesetzt werden konnten.
Bewegungsspiele, Gestaltung von Sonnen- und Fernrohren und das gemeinsame Zubereiten von Eierkuchen stellten teilweise neue Anforderungen an die Kinder, die sie aber gern annahmen.

Es war schön, zu beobachten, wie der 8-jährige Magnus, der im Rollstuhl dabei war, in die Spiele und Beschäftigungsgruppe der Kinder integriert wurde und dabei sehr geschickt alle Anforderungen meistern konnte.

Am besten hat den Kindern das Bewegungsspiel mit den Luftballons gefallen, bei denen alle Kinder nach Musik in Bewegung sein konnten. Auch die Fütterung unserer Ziegen und Kaninchen war ein aufregendes Erlebnis. Einige Kinder haben sich sogar in den Ziegenstall getraut. Insgesamt waren die Kinder der Meinung „Das war ein schöner Tag“.

Ein Dankeschön an die Schüler der K2015.

Magnus, dessen Mutti in der Physiotherapieausbildung des BZ lernt, wurde danach noch von unseren angehenden Physiotherapeuten „behandelt“.

Ein erlebnisreicher Tag am BZ

Am 11.05.2016 kamen 10 Schülerinnen und Schüler des Ferienangebotes des Vereins „Helfende Hände e.V.“ zu uns, um vor allem unsere Tiere zu besuchen.

Unter der Anleitung und Betreuung unserer Erzieherschülerinnen Mandy Münch und Michelle Fillmann aus dem 1. Ausbildungsjahr erlebten die Mädchen und Jungen aufregende Stunden.

Alle waren sehr interessiert, die Ziegen und Kaninchen zu füttern und zu streicheln. Für manche war es eine richtige Mutprobe, mit in das Ziegengehege zu gehen oder ein Kaninchen auf den Schoß zu nehmen. Besondere Freude machte der Spaziergang durch unser schönes Gelände mit unserer Ziege Maja an der Leine.

Nach einer Stärkung mit Würstchen und Getränken bei schönstem Wetter im grünen Klassenzimmer folgte der Besuch im Fachkabinett Naturwissenschaften.

Hier machten die Kinder die Bekanntschaft mit lebenden Dornenschrecken, Stabheuschrecken sowie Schnecken und einem Maikäfer. Es gab viele ganz mutige Kinder, die Frau Paschmionka bei der Umquartierung der Dornenschrecken in ein größeres Terrarium halfen. Das war sehr abenteuerlich und hat auch viel Spaß gemacht.

Nach diesen aufregenden Erlebnissen konnten alle Kinder ihre Eindrücke auf eine Wandtafel bringen, die mit vielen Bildern vom Tag einen schönen Platz in den Räumen des Vereins finden soll.

Tierbesucher im BZD

Am Montag, 18.04.2016 und Dienstag, 10.05.2016 kamen jeweils 6 Kinder der interdisziplinären Frühförderstelle des „Behindertenverbandes e.V. (DIFA)“ mit ihren Betreuern Frau Richter und Herrn Naumann ins Bildungszentrum, um unseren Tieren einen Besuch abzustatten.

Nachdem alle Ziegen das heißbegehrte trockene Brot aus Kinderhänden gefuttert hatten wurde unsere Ziege Maja an der Leine durch unser schönes Außengelände geführt.

Jedes Kind wollte mal die Leine nehmen und es war nicht immer einfach, Maja von den schönen leckeren Pflanzen im Hofbereich wegzuziehen.

Danach wurden Kaninchen und Meerschweinchen gestreichelt. Jedes Kind konnte ein Tier auf seinem Schoß streicheln.

Man konnte schön beobachten, wie gut dieses streicheln den Kindern und auch den Tieren getan hat.

Nach einem ausgelassenen Versteckspiel im Gelände gabs nochmal etwas Futter für die Tiere und ein schönes Lied von den Kindern zum Abschied.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch!

Massagen für Judoka

Am 07.05.2016 fand in Halle das 9. TÜV-Rheinland-Generationenturnier statt.

Sportler aus mehreren Bundesländern und Tschechien traten in verschiedenen Altersklassen gegeneinander an.

Nach getaner „Arbeit“ konnten sich Jung und Alt von unseren Schülern Stephanie und Lars aus der P2015 mit einer Massage verwöhnen lassen. Da der Oberschiedsrichter Dr. Post regelmäßig darauf hinwies, waren beide ausgiebig beschäftigt, aber nach einem langen und anstrengenden Tag auch sehr zufrieden. Die massierten Judoka haben mit einem positiven Feedback zu den Massagen besonders dazu beigetragen.

Herzlichen Dank für das Engagement. Vielleicht sieht man sich zum Jubiläumsturnier 2017.

Erfolgreiche Teilnahme am 2. Dessauer Firmenlauf

Am frühen Abend des 03.05.2016 nahmen 65 Firmen mit 119 Mannschaften am 2. Dessauer Firmenlauf im Stadtpark Dessau teil.

 

In einer Staffel, bestehend aus 4 Läufern, waren jeweils 2 Runden á 1,3 km zu absolvieren. Unter den angetretenen Staffeln befand sich auch eine Mixed-Staffel des Bildungszentrums.

 

Die Schüler Orkide Acik, Daniel Pfeifer aus dem 1. Ausbildungsjahr der Erzieher sowie Maximilian Friedrich und Jan-Peter Rudloff aus dem 1. Ausbildungsjahr der Physiotherapeuten belegten dabei einen beachtlichen 41. Platz in einer Zeit von 43:47 Minuten.

 

Zudem war das Bildungszentrum mit einem Massagestand am Rand des Laufgeschehens präsent.

Schüler der Berufsfachschule Physiotherapie des 1. Ausbildungsjahres unter Leitung von Herrn Meise boten allen teilnehmenden Läufern nach dem Zieleinlauf eine kostenlose Massage zur Auflockerung der angespannten Muskulatur an.

 

Wir bedanken uns sowohl bei den aktiven Läufern als auch bei den fleißigen Masseuren für ihren engagierten Einsatz am gestrigen Tag.

 

Schulleitung

Kinderprojekt Mülltrennung

Am 27.04.2016 besuchte eine Gruppe von 21 Vorschulkindern der Kindertagesstätte Nesthäckchen das Bildungszentrum Dessau. Der Grund für den Besuch war das Kinderprojekt zum Thema Mülltrennung der SP 14/1. Die Kinder durchliefen, nach einer kurzen Einführung in das Thema, drei Stationen. An der ersten Station konnte man sich zum Thema Plastik-Müll informieren, hier wurden Blumen in Joghurttöpfe gepflanzt, an der zweiten Station konnten man sich mit Papier-Müll befassen, hier wurden Muskinstrumente aus Papprollen und Pappkartons hergestellt und die letzte Station thematisierte den Bio-Müll. Dort konnten die Kinder Kellerasseln und Regenwürmer beobachten und einen Obst-Geschmackstest durchlaufen. Zum Abschluss wendeten die Kinder ihr neues Wissen in einem Trenn-Pacours an und erhielten Medaillien, die sie als Trennass, Müllexperte und Sortierprofi auszeichneten.

Die Äußerungen der Kinder „Mir hat alles Spaß gemacht“ und „Wann dürfen wir wiederkommen?“ bekräftigten am Schluss den Eindruck, dass es den Kindern viel Spaß gemacht hat. Ein Dankeschön an die Schülerinnen und Schüler der Klasse SP14/1 für das gelungene Projekt.  

Boys' Day 2016

Traditionell beteiligt sich das Bildungszentrum Dessau seit mehreren Jahren am Boys' Day, da in den von Frauen dominierten therapeutischen und sozialpädagogischen Berufen zunehmend männliche Absolventen gesucht werden.

4 männliche Jugendliche haben am 28.04.2016 in unsere Ausbildungsberufe reingeschnuppert.

Nachdem das Schulgebäude erkundet wurde, stellten die Jugendlichen, unter Anleitung der Ergotherapeuten (E15) Therapieknete her. Dazu wurden Anwendungsmöglichkeiten im späteren Beruf kennengelernt.

Nun konnten sich die Schüler aus der 7. bzw. 8. Klasse vom 1. Jahr der Physiotherapie - Ausbildung (P15) massieren und verwöhnen lassen. Aber natürlich wurden unter Anleitung auch selbst erste Massagegriffe ausgeführt. Nach der Mittagspause wurde über sozialpädagogische Ausbildungsmöglichkeiten (Kinderpfleger, Sozialassistent, Erzieher) informiert und gemeinsam erarbeitet, worauf bei Bewerbungen und Bewerbungsgesprächen zu achten ist.

Vielen Dank an die engagierten Kollegen und Schüler unseres Hauses, die interessante Einblicke in ihren Traumberuf ermöglichten.

Wir würden uns freuen, wenn dieser Tag zur Entscheidung für einen unserer Ausbildungsberufe beigetragen hat. So lernen mittlerweile mehrere Schüler, die zum Boys' Day das BZ erkundet haben, einen Beruf bei uns.
Nutzt auch ihr 2017 den Boys' Day zur Berufsorientierung.

Wer bin ich? – Zwischen Wörterpuzzle und Märchenrätsel

Schools out – Freitagnachmittag im Hort der Grundschule Kreuzberge in Dessau.

Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher der SP 13/2 standen bereit, um mit 24 Hortkindern ein Projekt zum Thema „Sprachförderung – Freude mit Sprache“ zu gestalten.

Darauf hatten sich unsere Schülerinnen und Schüler  intensiv vorbereitet. Die Kinder bekamen die Möglichkeit, an drei zu absolvierenden Stationen verschiedene Aufgaben zu lösen. So setzten sie unter anderem Wörter aus Silben zusammen, die vorher vertauscht wurden und sie schulten ihre Artikulation, wobei mit vollem Mund gesprochen werden durfte. Diese Ausnahmeregelung führte zu lustigen Missverständnissen und verlangte erhöhte Aufmerksamkeit bei den Zuhörern.

Letztendlich gab es noch viel Spaß bei „Wer bin ich?“ – Märchen- bzw. Comicfiguren galt es zu erraten.

Die selbst angefertigten Spiele verbleiben im Hort und warten dort auf weitere Einsatzmöglichkeiten.

Für die fleißige Mitarbeit gab es zum Schluss noch die Auszeichnung zum „Sprachchampion“.

Eine gelungene Veranstaltung für alle Beteiligten. Ein Dankeschön für unsere beteiligten Schülerinnen und Schüler und viel Erfolg für die bevorstehenden Abschlussprüfungen!

Auszeichnung engagierter Schüler am BZD

Erstmals am Bildungszentrum konnten am 22.03.2016 Schülerinnen und Schüler für sehr gute schulische Leistungen und außergewöhnliches Engagement für die Außenwirkung unserer Schule ausgezeichnet werden. Möglich wurde das durch die gute Zusammenarbeit mit der Stiftung „futura omnibus“ aus Dessau-Roßlau. Der Vorstandsvorsitzende, Herr

Dr. Ohnesorge, überreichte in der Veranstaltung, bei der alle Klassensprecher anwesend waren die Urkunden.

Ziel der Stiftung ist es, dazu beizutragen, dass Bildung für alle möglich ist. Durch die Unterstützung der Stiftung konnte in den vergangenen 2 Jahren schon einigen Schülern unserer Schule die Teilnahme an Weiterbildungskursen ermöglicht werden oder die Bewältigung

schwieriger finanzieller Situationen gelingen.   

 

Ausgezeichnet mit einem Schulgeldzuschuss von 50 % des aktuell zu zahlenden Schulgeldes für das 2. Schulhalbjahr 2015/2016 wurden:

  • Monique Trolldenier, SP 2013/1

für besonderes Engagement in der außerschulischen Arbeit und Unterstützung von Mitschülern

 

  • Lars-Dieter Korbien, P2015

für sehr gute schulische Leistungen und besonderes Engagement für Mitschüler und die Außenwirkung der Schule

 

  • Mario Bär, S2015

für sehr gute schulische Leistungen und besonderes Engagement für Mitschüler und die Außenwirkung der Schule

 

Herzlichen Glückwunsch!

Die Stiftung „futura omnibus“ übernimmt für den genannten Zeitraum diesen Schulgeldzuschuss.

 

Wir danken Herrn Dr. Ohnesorge für sein Engagement und freuen uns, dass wir auch in den kommenden Jahren die Möglichkeit haben, besonders engagierte Schüler/innen unserer Schule in dieser Form auszuzeichnen.

 

 

Start der Ausbildung „Heilpädagogik“

Endlich war es soweit! Nach langen und intensiven Monaten der Vorbereitung konnte am 7. März der erste Kurs „Heilpädagogik“ am Bildungszentrum Dessau starten. Insgesamt acht Teilnehmer,  darunter auch altbekannte Gesichter, die bereits ihre Erzieherausbildung am BZ absolviert hatten, werden in den kommenden zweieinhalb Jahren  berufsbegleitend die Zusatzqualifikation zum Heilpädagogen absolvieren. Pünktlich 8 Uhr wurden sie von Schulleiter Hans-Joachim Reiche offiziell mit einer kleinen Zuckertüte begrüßt. Neben diesem symbolischen Akt nutzten die Teilnehmer die erste Gelegenheit, Klassenkameraden und Lehrkräfte näher kennenzulernen sowie offen über Erwartungen und Befürchtungen bezüglich der Ausbildung zu sprechen.

Wir wünschen allen Teilnehmern bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben viel Spaß, Erfolg und letztlich auch die notwendige Portion Durchhaltekraft.

Projekt "Rosenhof" der Klasse S2014

Dem Bedürftigen zu geben, heißt nicht schenken, sondern säen.
(aus dem Baskenland)

 

Wir, die Sozialassistenten des Bildungszentrums Dessau wollen helfen und so riefen wir das Projekt „Rosenhof“ ins Leben. (Der Rosenhof ist die Obdachloseneinrichtung der Stadt Dessau-Roßlau) Mehrere Wochen lang machten wir Pläne und sammelten Ideen, wie wir am besten helfen könnten. Vorort im Rosenhof machten wir uns ein Bild und entdeckten 3 Küchen, welche wir mit einigen neuen Geräten ausstatten wollten. Doch erst einmal musste Startkapital her. Also veranstalteten wir einen Kuchenbasar auf  unserem „Lichterfest im Dezember. Wir sammelten Altpapier und Pfandflaschen, sprachen mit Leuten auf der Straße und spendeten auch private Sachen. Die fleißigen „Knaben“ unserer Klasse stellten das Projekt „Rosenhof“ einigen großen Handelskonzernen vor und viele waren begeistert von der Idee und unterstützten unsere Aktion. Die größte Spende aber bekamen wir von der DM Filiale im Rathauscenter Dessau. Für unser Projekt erhielten wir eine Sachspende im Wert von ca. 100 Euro und selbst die Angestellten spendeten noch kleinere Geldbeträge. Ein riesiges Dankeschön dafür.

Einen großen Dank möchten wir auch an Herrn Müller aus Oranienbaum richten, er spendete 100 Euro. Im Endeffekt bekamen wir mehrere hundert Euro zusammen, wovon wir für alle drei Küchen Kaffeemaschinen, Töpfe und vieles mehr kauften. Das alles haben wir schön verpackt und wollen es bei einem gemütlichen Kaffeetrinken am 16.02.2016 im Rosenhof übergeben.

Fotos und Berichte der Spendenübergabe werden wir nach dem 16.02.2016 auf unsere Homepage stellen.

 

Präsentation der Arbeit in den Wahlobligatorischen Kursen des 1. Halbjahres

Am 25.01.2016 präsentierten die Schülerinnen und Schüler der 1. Ausbildungsjahre aller Fachschulen und Berufsfachschulen die Inhalte und Ergebnisse ihrer Arbeit in den wahlobligatorischen Kursen des 1. Schulhalbjahres.

Wir erlebten ein sehr abwechslungsreiches Programm, welches mit Bildern, Erklärungen und aktiven Vorführungen den Einblick in die Arbeit der unterschiedlichen Kurse ermöglichte.
Man bewunderte die kreativen Arbeiten des Kruses „Gestalten mit Naturmaterialien“, ließ sich die Angebote der Kurse „Backen“ und „Kochen“ schmecken, entspannte bei den Vorführungen der Kurse „Live Ballance“ und „Massagetechniken“ und staunte über die Beweglichkeit einiger Schüler bei der Präsentation des Kurses „Selbstverteidigung/Taiboxen“.

Den Höhepunkt und damit krönenden Abschluss der Veranstaltung bildete die Uraufführung des Musicals „Atemlos“. Unter Leitung von Herrn Kober wurde ein sehr aktuelles Thema in Liedern, Tänzen und Theaterspiel verpackt.

Es war schön zu erleben, wie die Schülerinnen und Schüler der Erzieherausbildung ihre Talente auf der Bühne zeigen konnten.  

Das BZD hat seine erste Studentin!

Ein historischer Moment für das Bildungszentrum Dessau: mit Jessica Bernadette Seidel hat das BZD seine allererste Studentin! Rechtzeitig vor Beginn des Sommersemesters im April hat Frau Seidel den Immatrikulationsantrag für den Bachelorstudiengang „Frühpädagogik – Leitung und Management von Kindertageseinrichtungen“ abgegeben und wartete dabei mit einer tollen Neuigkeit auf: ihr Antrag auf Förderung des Studiengangs durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt wurde bewilligt. Zwar ging dem positiven Bescheid eine ziemlich aufwändige Prozedur voraus, die Mühen haben sich am Ende aber gelohnt! Denn dank der Förderung bekommt Frau Seidel einen Großteil der Studiengebühren finanziert. Ab April heißt es für die staatlich anerkannte Erzieherin nun, neben ihrem aufwändigen Beruf zusätzlich Studienhefte bearbeiten und online Vorlesungen und Seminare besuchen. Für die anstehenden Aufgaben wünschen wir Frau Seidel viel Spaß, Energie und abschließend natürlich auch Erfolg.

Das Bildungszentrum bietet ab diesem Jahr als Kooperationspartner der Diploma-Hochschule den Studiengang „Frühpädagogik“ an. Die als Fernstudium organisierte Weiterbildung bereitet die Teilnehmer innerhalb von 5 Semestern (2,5 Jahre) auf Leitungsaufgaben in sozialpädagogischen Einrichtungen vor. Um die Belastungen für die Studierenden möglichst gering zu halten, findet der Großteil der Veranstaltungen dabei im virtuellen Onlinecampus der DIPLOMA statt. Studienbeginn ist jeweils das Sommersemester (April) und das Wintersemester (Oktober).

Mit dem Rollstuhl unterwegs

Unter dem Motto „Bewegung verbindet“ verbrachten die angehenden Ergotherapeuten des 3. Ausbildungsjahres einen Tag in der Berufsgenossenschaftlichen Klinik „Bergmannstrost“ in Halle.

Nach ausführlicher Besichtigung der Abteilung Ergotherapie und vielen Informationen zu den vielseitigen therapeutischen Möglichkeiten dieser Einrichtung konnten wir uns selbst im Rollstuhlfahren ausprobieren.

Auf einem Hindernisparcours mit leichten Steigungen und Gefällen sowie Kopfsteinpflaster und Bordsteinkanten konnten wir unsere Fahrkünste ausprobieren. Auch der Einstieg in eine Straßenbahn wurde nachgestellt. Dabei mussten wir alle feststellen, dass einiges an Übung dazugehört, um mit so einem Hilfsmittel gut voranzukommen. Das war eine interessante Erfahrung.

Außerdem bekamen wir gezeigt, wie ein Rollstuhl seinem Benutzer korrekt angemessen wird. Dabei gibt es viele Dinge zu beachten, die uns vorher nicht aufgefallen wären.

Insgesamt war der Tag voller schöner und wissenswerter Erlebnisse, die wir auch für unser späteres Berufsleben nutzen können.

Tag der offenen Tür

aus dem Schulalltag

Fest zum 25jährigen Jubiläum des BZ

Aus Anlass des 25jährigen Bestehens der Bildungszentrum Dessau gGmbH wurde am 02.07.2015 mit unseren Schülern ein Hoffest gefeiert.

An diesem Tag hatten die Schüler die Möglichkeit Schule einmal anders zu erleben. Neben interessanten Workshopangeboten, wie Rollstuhltraining, Umgang mit autistischen Kindern, Ballonmodellage und Musikgeragogik, konnten die Schüler auch die Simulatoren der Verkehrswacht nutzen, um mal zu erleben, wie es sich anfühlt, sich mit einem Auto zu überschlagen oder ungebremst auf ein Hindernis zu treffen. Interessant war für viele Schüler auch die Möglichkeit, sich mal im Rhönrad zu bewegen, welche von Mitarbeitern des PSV zur Verfügung gestellt und betreut wurden. Auch das Messfahrzeug der Autobahnpolizei zog viele Interessenten an. Einige ehemaligen Schülerinnen und Schüler konnten über ihre erfolgreiche Entwicklung in der Praxis berichten und waren erstaunt über die vielen Veränderungen im Gelände des BZ, die es seit verlassen unserer Einrichtung gegeben hat. Trotz der sehr ungewöhnlichen Hitze nutzten viele Schüler auch die im ganzen Gelände verteilten sportlichen Möglichkeiten, wie Tennisballwurfanlage, Spielgolf und Torwandschießen.

Gute Verpflegung und Musik rundeten die Veranstaltung ab. Am Ende kam noch einmal Spannung bei der Verlosung der Tombolapreise auf, sodass viele Schüler noch mit lukrativen Preisen nach Hause gehen konnten.

Wir danken allen, die zum guten Gelingen des Festes beigetragen haben!

Wir feiern 25 Jahre BZD

Info Box

unser neuer Weiterbildungskatalog
steht zum Download bereit

"Tag der offenen Tür"                 am 17.02.2018

Jetzt Eure Bewerbung für das neue Schuljahr einreichen und sich einen Ausbildungsplatz in der Sozialassistenz, Kinderpflege, Ergo- oder Physiotherapie sowie in der Erzieherausbildung sichern.

Informations- und Beratungstage:

Unsere Schule empfehlen

Auch in diesem Jahr bleibt die Aktion "Schüler werben Schüler" erhalten. Wer einen Freund, eine Freundin oder Bekannten an das Bildungszentrum vermittelt, bekommt dafür eine Vergütung.

BZ-Veranstaltungskalender

Daten werden geladen...

FAQ

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bildungszentrum Dessau gGmbH